Untersuchungen

In der Klinik für Nuklearmedizin werden metabolische Veränderungen Veränderungen von Organen oder Körperteilen untersucht. Der Nuklearmediziner untersucht mit künstlichen radioaktiven Isotopen die Funktion von Geweben und Organen. Er kann den Schweregrad einer erkrankungsbedingten Funktionsstörung messen.

Nuklearmedizinische Methoden liefern zusammen mit radiologischen Verfahren unentbehrliche Informationen für die Entscheidung zur Verbesserung der Behandlung und / oder Therapie.

Wir benutzen dazu Substanzen, die selektiv im Organismus verarbeitet werden. Sie werden speziell hergestellt und im Nuklidlabor aufbereitet. Die so vorbereitete Substanz wird in einer sehr geringen Menge verabreicht. Sie ist in der Regel weder allergen noch biologisch wirksam. Die von der Untersuchungssubstanz ausgesendete Strahlung durchdringt das Gewebe und wird von unseren Messgeräten, den Gamma-Kameras, außerhalb des Körpers registriert. Da sich das radioaktive Präparat erst im Organismus verteilen muss, entstehen unterschiedliche Wartezeiten von der Verabreichung bis zur Messung. In Abhängigkeit von den zu untersuchenden Stoffwechselprozessen und der Untersuchungstechnik ergibt sich eine unterschiedliche Untersuchungsdauer.

Untersuchungstag
Am Tag der Untersuchung melden Sie sich bitte am Empfang an und übergeben den Überweisungsschein und mitgebrachte Unterlagen, wie z.B. Röntgenbilder, Arztbriefe und Laborbefunde.
Falls Sie ständig Medikamente einnehmen, halten Sie bitte eine Liste Ihrer Medikamente bereit. Bitte setzen Sie uns über bestehende Allergien oder Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten sofort in Kenntnis. Ebenso wichtig ist die sofortige Mitteilung einer bestehenden oder möglichen Schwangerschaft.
Kinder können nur nach Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten untersucht werden.
Schmuckgegenstände müssen vor der Untersuchung abgelegt werden. Herzschrittmacher, Implantate und Hörgeräte stören die Untersuchung nicht.
 
Auswertung und Befund
Nach Beendigung der Untersuchung werden die von der Gamma-Kamera registrierten Informationen durch leistungsfähige Computersysteme gespeichert, bearbeitet und ausgedruckt. Die Auswertung der Szintigraphie ist zeitaufwendig und dauert je nach Untersuchung unterschiedlich lange. Sämtliche Aufnahmen werden elektronisch abgespeichert. Wir bemühen uns in allen Fällen die Aufnahmen am gleichen Tag auszuwerten.

 

Kontakt

Klinik für Nuklearmedizin

Ev. Krankenhaus
BETHESDA
Heerstraße 219
(Eingang Königgrätzer Str.)
47053 Duisburg

Leitung
PD. Dr. Jamshid Farahati


Sekretariat
Telefon 0203 6008-1451
Telefax 0203 6008-1499
nuklearmedizin@bethesda.de