Myokardszintigraphie

Dauer: 2 - 5 Stunden

  • Stressuntersuchung (mit Fahrradergometrie oder Adenosin)
  • Ruheuntersuchung

Vorbereitung: 4 Stunden vor der Untersuchung nüchtern, Medikamenteund fettreiches Essen mitbringen, keine koffeinhaltigen und / oder alkoholischen Getränke während des gesamten Untersuchungstages
 
Die Myokardszintigraphie ist ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Durchblutung des Herzmuskels. Sie dient zur Beantwortung der Fragen, ob eine koronare Herzkrankheit (Verengung der Herzkranzgefäße) vorliegt und ob eine Koronarangiographie (Herzkatheter-Untersuchung) erforderlich ist, oder ob diese dem Patienten erspart werden kann. Nach einem abgelaufenen Infarkt kann die Myokardszintigraphie Hinweise auf weitere gefährdete Gebiete geben und zwischen einer Narbe oder Ischämie (Minderdurchblutung) unterscheiden.
Zuletzt ermöglicht sie eine nicht-invasive Therapie- und Verlaufskontrolle. Hier dient sie der Erfolgsbeurteilung einer medikamentösen Therapie, aber auch der Funktionsüberprüfung von dilatierten Herzkranzgefäßen oder von Stents und Bypässen. Üblicherweise wird eine Myokardszintigraphie zunächst wie bei einem Belastungs-EKG unter einer fahrradergometrischen oder ersatzweise pharmakologischen Belastung des Herzens durchgeführt. Nach ausreichender Belastung wird ein Radiopharmakon injiziert. 45-90 Minuten später können dann Aufnahmen der Durchblutung des Myokards erstellt werden. Ist die Durchblutung unter Belastung regelrecht, ist die Untersuchung beendet. Eine Durchblutungsstörung des Herzens liegt dann nicht vor. Zeigt sich hingegen eine Minderdurchblutung des Herzmuskels, schließt sich eine Ruheuntersuchung an, d.h. die Durchblutung des Herzmuskels unter Ruhebedingungen wird dargestellt. Die beiden Studien werden dann miteinander verglichen. Normalisiert sich die Durchblutung des Herzmuskels in Ruhe, so ist eine Herzkranzgefäßverengung, Bypassfehlfunktion oder anderweitige Durchblutungsstörung zu vermuten.
Eine besondere Vorbereitung auf die Myokardszintigraphie ist im Gegensatz zu vielen anderen Szintigraphien erforderlich!

Sie müssen am Untersuchungstag nüchtern sein, dürfen keine koffeinhaltige Getränke und auch keine Herzmedikamente eingenommen haben. Sie sollten ein fetthaltiges Essen mitbringen und nach Aufforderung zu sich nehmen, damit die Darstellung der Herzdurchblutung durch die umgebenden Organen nicht gestört wird.

Eine Schwangerschaft muss bei Frauen im gebärfähigen Alter ausgeschlossen sein, nach Möglichkeit sollte nicht gestillt werden.
Was ist das Ziel der Untersuchung?

  • Darstellung der regionalen Durchblutung der Muskulatur der linken Herzkammer in Ruhe und unter Belastung.

Wann wird die Untersuchung veranlasst?

  • Verdacht auf Herzkranzgefäßverengungen
  • Überprüfung der Belastbarkeit und / oder Behandlungsbedürftigkeit
  • Kontrolle des Krankheitsverlaufes und Erfolgskontrolle der Behandlung

Wie können Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten?

  • Absetzen folgender Medikamente nach Absprache mit dem Kardiologen: Kalzium-Antagonisten und Nitro-Präparate am Vortag sowie Beta-Blocker 2-3 Tage vorher
  •  Am Untersuchungstag nüchtern erscheinen und keine Herzmedikamente einnehmen
  • Bitte bringen Sie eine fettreiche Mahlzeit (z.B. Wurstbrötchen oder Schokolade) zur Untersuchung mit

Untersuchungsablauf:

  • Beastungsaufnahme
      • Erfragen der (kardiologischen) Krankheitsgeschichte (Anamnese)
      • Information zu Nebenwirkungen und Komplikationen sowie Einverständniserklärung
      • Fahrradergometrische Belastung mit EKG- und Blutdruckkontrolle
      • Injektion des radioaktiven Stoffes über eine Armvene bei Höchstbelastung (Injektion über eine Verweilkanüle)
      • Einnahme der mitgebrachten fettreichen Mahlzeit
      • ca. 45min nach Injektion Aufnahmen über ca. 30 Minuten Dauer
      • falls eine körperliche Belastung nicht möglich ist, besteht die Möglichkeit der medikamentösen Belastung mit Adenosin mit einer Infusion über 6 Minuten. Das weitere Vorgehen ist vergleichbar mit dem oben genanntem Ablauf
    1. Ruheaufnahme:   
      • Injektion des radioaktiven Stoffes in Ruhe
      • Einnahme der wieder mitgebrachten fettreichen Mahlzeit
      • 90min nach Injektion erneute Aufnahmen ca. 30 min. 
      • Befundbesprechung; die schriftliche Befundmitteilung für den zuweisenden Arzt erfolgt schnellstmöglich
      • Radiopharmakon / Applikationsform:
        • Tc-99m Myoview / Cardiolite / CardioSpect (250 – 1000 MBq) 
        • Injektion in die Armvene
        • Strahlenexposition:
          • Bei Belastung und Ruhe: 5,0 mSv