LeukoScan

Dauer: 3 - 6 Stunden
Vorbereitung: Vorgespräch
 
Ein Antikörper ist eine vom Körper produzierte natürliche Substanz, die sich an Fremdsubstanzen bindet, um diese aus Ihrem Körper zu entfernen. Sie selbst produzieren eine Vielzahl von Antikörpern. LeukoScan ist ein spezifischer Antikörper, der sich an die Oberfläche bestimmter Blutzellen, Leukozyten genannt, bindet. Wenn dieser Antikörper mit dem radioaktiven Isotop Technetium gemischt und in die Vene injiziert wird, erkennt er eine abnorme Ansammlung von weißen Blutzellen und bindet sich daran.

Was ist die Indikation für diese Untersuchung?

  • Darstellung entzündlicher Prozesse mittels in vivo Darstellung von Granulozyten
  • Knochenmarksdarstellung

Wie ist der Ablauf der Untersuchung?
Zur Darstellung der Entzündung werden Aufnahmen 4 und gegebenenfalls 24 Stunden nach Injektion Aufnahmen gemacht. Dazu fährt die Gamma-Kamera Sie einmal von Kopf bis Fuß ab und im Anschluss daran werden Einzelaufnahmen von Thorax und Abdomen gemacht.

Wie wird die Untersuchung vertragen?
Wie alle Arzneimittel kann LeukoScan Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. In seltenen Fällen wurde über Nebenwirkungen berichtet. Dazu gehören ein leichter Anstieg der Anzahl bestimmter weißer Blutzellen, Eosinophilen genannt und Hautausschlag. Der Antikörperanteil des LeukoScans kann es unter Umständen eine schwerwiegende allergische Reaktion hervorrufen. Sie werden daher für kurze Zeit nach der Verabreichung des Arzneimittels unter Beobachtung stehen. Falls Sie jemals LeukoScan oder ein anderes Präparat aus Maus-Antikörpern erhalten haben, informieren Sie uns vor der Untersuchung. Ein Einfluss auf das Autofahren oder die Benutzung von Maschinen liegt nicht vor.

Ist die Untersuchung mit einer Strahlenbelastung verbunden?
Da die Substanz radioaktiv markiert ist, ist die Untersuchung mit einer (sehr kleinen) Strahlenbelastung verbunden (effektive Dosis: 8,0 mSv/750 MBq)

Muss man für die Untersuchung nüchtern sein?
Sie müssen für die Untersuchung nicht nüchtern sein.

Wann kann die Untersuchung nicht durchgeführt werden?
Wenn Sie schwanger sind, kann die Untersuchung nicht durchgeführt werden, um die Leibesfrucht nicht zu gefährden. Bei stillenden Müttern kann die Untersuchung grundsätzlich durchgeführt werden. Hier ist jedoch eine Stillpause von mindestens 24 Stunden erforderlich.