Schilddrüsenentzündungen

Die meisten Schilddrüsenentzündungen verlaufen asymptomatisch, d.h. fast ohne oder nur mit geringen Beschwerden. Die häufigste Schilddrüsenentzündung ist die Hashimoto-Thyreoiditis, die zu Beginn der Erkrankung mit geringen Beschwerden wie Druckgefühl, in einigen Fällen auch mit einer leichten Überfunktion auffällig werden kann. Im allgemeinen werden Beschwerden allerdings zunächst nicht bemerkt, so dass erst die oftmals  nach Monaten bis Jahren auftretende Schilddrüsenunterfunktion auf diese Erkrankung hinweist.

Die wichtigste akute Entzündung der Schilddrüse ist die Thyreoiditis de Quervain. Bei dieser Entzündung handelt es sich um ein hochentzündliches, akut auftretendes Krankheitsbild, meist mit schweren grippalen Allgemeinsymptomen und starken Schmerzen im Bereich der Schilddrüsenregion. Oft ist bereits die Berührung der Schilddrüse sehr schmerzhaft.

Die Therapie der sollte erfahrenen Ärzten vorbehalten bleiben. Grundlage der Therapie der akuten Thyreoiditis (de Quervain) ist eine ausreichende und lang genug durchzuführende entzündungshemmende Behandlung , z.B. mit Acetylsalizylsäure in hoher Dosierung und in schweren Fällen auch mit Cortison.