Vor- und Nachsorge

Mammografie
Die Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust, die sog. Mammografie, wird u. a. zur Tumorvorsorge, zur Planung eventuell notwendiger operativer Eingriffe und im Rahmen der Tumornachsorge eingesetzt. Die Abteilung verfügt über ein modernes Mammografiegerät (Mammomat 2000 Nova, Siemens) einschließlich Vergrößerungstechnik und Stereotaxie. Neben konventionellen Mammogrammen werden sog. Galaktogramme (Kontrastmittelfüllungen der Milchgänge) und präoperative Markierungen verdächtiger Befunde durchgeführt.

Bezüglich der Mammografie besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Hauses. Ärzte und MTRA der Klinik nehmen an regelmäßigen Fortbildungveranstaltungen und externen Trainingsprogrammen teil.

Mammotomie
Mittels Mammotomie können aus röntgenologisch nachgewiesenen verdächtigen Kalkablagerungen oder Herden in der weiblichen Brust minimal-invasiv mittels einer hochmodernen computergesteuerten Einrichtung (Fischertisch, Mammovision®, Mammotom®) in lokaler Betäubung Gewebeproben zur Abklärung entnommen werden. So können bei gutartigen Veränderungen Operationen und Narben verhindert und bei bösartigen Tumoren spezielle Operationen vorweg geplant werden.

Kontakt

Klinik für Radiologie

Ev. Krankenhaus
BETHESDA
Heerstraße 219
(Eingang Königgrätzer Str.)
47053 Duisburg

Chefarzt
Dr. med. Martin Biggemann

Sekretariat
Telefon 0203 6008-1651
Telefax 0203 6008-1679
radiologie@bethesda.de