BETHESDA - Ein Zuhause auf Zeit

Unser Leitbild, dem wir uns verpflichtet fühlen.

Unsere Wurzeln
Die Idee zur Gründung des Evangelischen Krankenhauses BETHESDA entstammt einer Predigt des Pfarrers Wilhelm Hess. Am 12. Mai 1895 wurde er in der Pauluskirche als Gemeindepfarrer eingeführt. Sieben Jahre später wurde BETHESDA gegründet und ging am 13. Januar 1904 in Betrieb. Unser Krankenhaus ist ein Werk der christlichen Nächstenliebe. Der Evangelist Johannes erzählt im Neuen Testament die Geschichte von der Heilung eines Kranken am Teich Bethesda (Joh. 5, 1-9):

"Danach war ein Fest der Juden, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem. Es ist aber in Jerusalem beim Schaftor ein Teich, der heißt auf hebräisch Bethesda. Dort sind fünf Hallen; in denen lagen viele Kranke, Blinde, Lahme, Ausgezehrte. Es war aber dort ein Mensch, der lag achtunddreißig Jahre krank. Als Jesus den liegen sah und vernahm, dass er schon so lange gelegen hatte, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden? Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich bringt, wenn das Wasser sich bewegt; wenn ich aber hinkomme, so steigt ein anderer vor mir hinein. Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin! Und sogleich wurde der Mensch gesund und nahm sein Bett und ging hin."

BETHESDA fühlt sich den Grundgedanken von Diakonie und Evangelischer Kirche verpflichtet. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt dem zu Grunde liegenden Menschenbild und den konkreten Auswirkungen auf den Patienten. Deshalb beteiligen wir uns auf Verbandsebene aktiv an der politischen Diskussion über die Entwicklung des Gesundheitswesens. Gottesdienste und Krankenhausseelsorge sind integraler Bestandteil unserer Arbeit. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aufgerufen, BETHESDA als Werk der christlichen Nächstenliebe auch unter den sich ständig verändernden gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fortzuentwickeln. Ein großer Teil unserer Arbeit ist nur durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu leisten. Begleitung und Weiterbildung der Grünen Damen und Herren, Ausbildung und Einsatz von Hospizmitarbeitern in der Begleitung von Schwerkranken und deren Angehörigen prägen das Bild von BETHESDA. Die Begleitung von Krebskranken ist durch ein psychoonkologisches Konzept sichergestellt.

Leitbild
1. Menschen, für die wir da sind
1.1 Wir sehen in jedem Patienten den Nächsten, der mit seinen Sorgen, Hoffnungen und Ängsten auf unsere Hilfe angewiesen ist.
1.2 Unser Ziel ist die umfassende medizinische, pflegerische und ganzheitliche Versorgung.
1.3 Wir sind offen für alle Menschen, die bei uns Heilung suchen, ungeachtet ihrer Herkunft, Lebenssituation und Weltanschauung.
1.4 Wir laden zum Gottesdienst ein und bieten seelsorgerliche Gespräche und Gesprächskreise für verschiedene Patientengruppen an.
1.5 Wir achten die Würde unserer Patienten und Patientinnen in allen Situationen des Aufenthaltes. Sie haben insbesondere bei der Entscheidung über wichtige therapeutische Maßnahmen ein Recht auf umfassende und vollständige Information, Beratung über mögliche Behandlungsmaßnahmen und Beistand.
1.6 Unsere Fürsorge und Aufmerksamkeit gilt besonders auch den Angehörigen.

2. Leben, für das wir besondere Verantwortung tragen: werdendes Leben
2.1 Alles Leben ist von Gott geschenktes Leben, auch das schwache und behinderte.
2.2 In unserem Hause kommt dem Schutz des ungeborenen Lebens eine besondere Bedeutung zu. Vorgeburtliche Diagnostik und Therapie dienen dem Schutz der Mutter und der Erhaltung des ungeborenen Lebens. Schwangerschaftsunterbrechungen nach §218 finden in unserem Hause nicht statt.
2.3 Dennoch kann im Einzelfall nach eingehender Beratung eine Schwangerschaft abgebrochen werden, wenn eine medizinische Indikation vorliegt. Davon betroffene Patientinnen werden von uns besonders begleitet.

3. Leben, für das wir besondere Verantwort tragen: vergehendes Leben
3 .1 Unsere Zeit steht in Gottes Händen (Psalm 31,16).
3.2 Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben in Würde zu beschließen.
3.3 Wir tragen Sorge dafür, dass in BETHESDA niemand alleine sterben muss und bemühen uns um eine Sterbebegleitung durch Schmerztherapie, fürsorgliche Pflege und seelsorgerliche Betreuung durch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Hospiz BETHESDA e.V.).
3.4 BETHESDA und alle Mitarbeiter achten das Selbstbestimmungsrecht des Patienten. Vorhandene Patientenverfügungen werden berücksichtigt und Patienten auf Wunsch bei der Erstellung einer solchen beraten.

4. Menschen, die mit uns arbeiten
4.1 BETHESDA ist eine Dienstgemeinschaft von Frauen und Männern im Haupt- und Ehrenamt.
4.2 BETHESDA respektiert alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer Persönlichkeit, ihren besonderen Fähigkeiten und ihrem Engagement.
4.3 BETHESDA fördert die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist sich der besonderen Verantwortung für die Auszubildenden bewußt.
4.4 BETHESDA fördert einen kooperativen Führungsstil, der das Engagement und die Kreativität des Einzelnen unterstützt. Dazu gehört auch eine kontinuierliche Kommunikation und Information.
4.5 Konflikte sind nicht nur berechtigter Ausdruck unterschiedlicher Interessen, sondern auch wichtige Impulse zur Veränderung.
4.6 BETHESDA fördert zeitgemäße Arbeitsbedingungen. 
4.7 Die Integration behinderter Menschen als Mitarbeiter ist erwünscht und wird gefördert.
4.8 BETHESDA hat im Interesse der anvertrauten Patientinnen und Patienten auf Leistungsbereitschaft und Wirtschaftlichkeit zu achten und erwartet von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diese Gesichtspunkte an ihren Arbeitsplätzen im Blick zu haben.
4.9 BETHESDA erwartet von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern loyale und engagierte Mitarbeit im Sinne des Leitbildes.

Kontakt

Ev. Krankenhaus
BETHESDA
Heerstraße 219
(Eingang Königgrätzer Str.)
47053 Duisburg

Telefon 0203 6008-0
Telefax 0203 6008-2199
info@bethesda.de

Finden Sie das BETHESDA
Krankenhaus in Duisburg
Anfahrtsplan