PD. Dr. med. Jamshid Farahati ist seit Anfang Januar neuer Chefarzt in der Klinik für Nuklearmedizin und leitet nun die Geschicke der Abteilung

Der im Iran geborene Facharzt für Nuklearmedizin bringt umfassende klinische Erfahrungen mit und weist zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen vor. Farahati wurde 1993 Facharzt für Nuklearmedizin und promovierte ein Jahr später an der Medizinischen Fakultät der Universität-Duisburg Essen. Seine Habilitation legte er vier Jahre später an der Medizinischen Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg ab. Zuletzt arbeitete Farahati als leitender Arzt der Abteilung für Nuklearmedizin im St. Elisabeth Hospital Dorsten und war gleichzeitig als niedergelassener Nuklearmediziner in Bottrop tätig. Für ihn ist die Untersuchung und Behandlung der Schilddrüse ein wichtiger Schwerpunkt in seiner Arbeit und seinen verschiedenen Studien. „Die modernen Strukturen, die Ausstattung, die Therapie-Station und das vorhandene Leistungsspektrum der Klinik sind für ein außeruniversitäres Krankenhaus sehr gut“, sagt der neue Chefarzt. „Vor allem das Zentrum für Schilddrüsenoperation ist seit Jahren im Bethesda unter der Leitung von Prof. Dr. Dietmar Simon, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, etabliert. Im Falle einer notwendigen Operation stehen alle therapeutischen Verfahren zur Verfügung, um den Patienten bestmöglich zu behandeln. Im Falle einer Radiojodtherapie verfügt das Bethesda über eine der größten und komfortabelsten Therapie-Stationen in Deutschland mit langer Tradition und Erfahrung. Einen weiteren Schwerpunkt wird Farahati auf die Etablierung der minimal- invasiven Radionuklidtherapie der entzündlichen Gelenkerkrankung (bspw. Rheuma) legen. „Mit unserer neuen Gamma-Kamera sind sämtliche neuen Untersuchungsverfahren wie die ‚Rezeptorszintigraphie‘, zur Abklärung einer Parkinson-Krankheit, möglich.

„Die Strahlenmedizin hat im Bethesda Krankenhaus eine 50-jährige Tradition“, sagt Dr. Holger Praßel, Geschäftsführer des Krankenhauses. „Seit 1965 besteht eine eigenständige Abteilung für Nuklearmedizin mit einem Schwerpunkt in der Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen sowie einem breiten Spektrum an nuklearmedizinischen Leistungen, die für das Haus angeboten werden. Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Privatdozent Dr. Jamshid Farahati einen ausgewiesenen Experten für den hoch spezialisierten Fachbereich der Nuklearmedizin in unserem Krankenhaus gewinnen konnten und bedanken uns bei Herrn Prof. Dr. Dr. Andreas Bockisch für sein Engagement“, betont Praßel. Bockisch hatte die Leitung im Jahr 2013 übernommen und geht nun in den Ruhestand.

Mehr Infos zur Nuklearmedizin finden Sie hier.