Erfolgreiche Zertifizierung des Darmkrebszentrums

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Bethesda Krankenhauses ist als Darmkrebszentrum von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Unabhängige Fachexperten von dem Institut Onko Zert haben in einem Verfahren überprüft, ob das Darmkrebszentrum alle Anforderungen der deutschen Krebsgesellschaft erfüllt. Das Darmkrebszentrum Bethesda Duisburg ist auf die Behandlung bösartiger Darmerkrankungen spezialisiert. Besondere Erfahrung besteht unter anderem in der operativen Behandlung von Tumoren des Dick- und Enddarmes. Hierbei wird besonderer Wert auf den Erhalt von Organen bzw. Organfunktionen bei dennoch ausreichender und sicherer Entfernung des Tumors gelegt. Beispiel hierfür ist die Vermeidung von künstlichen Darmausgängen bei Tumoren des Enddarmes.

Die Qualität der Behandlung von Patienten mit Darmkrebs hat höchste Priorität
Der Dickdarmkrebs gehört mit 60.000 bis 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr zu den in Deutschland häufigsten Krebserkrankungen. Durch den Aufbau eines Netzwerkes erhalten Patienten des Darmkrebszentrums im Bethesda Krankenhaus alle Leistungen aus einer Hand. Voraussetzung für eine Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft ist eine kontinuierliche, qualitativ hohe Behandlungsqualität einer Vielzahl von Patienten. Neben den verschiedenen Formen der operativen Krebstherapie bekommen die Patienten Hilfe bei Fragestellungen zu Anschlussbehandlungen oder dem Umgang mit der Krankheit und ihren Folgen. Ein besonderes Augenmerk bei der Zertifizierung durch OnkoZert zertifizierten Darmzentren liegt neben der fachlich-medizinisch hochwertigen Therapie auf der psychosozialen Betreuung der Betroffenen. Speziell geschulte Psychologen, Mitarbeiter des Sozialen Dienstes, Seelsorger, Palliativmediziner und Selbsthilfegruppen begleiten die Patienten während des gesamten Krankenhausaufenthaltes und danach.


Auch das fächerübergreifende Arbeiten steht im Vordergrund, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten. Dazu werden alle Krankheitsfälle in speziellen Tumorkonferenzen begutachtet und optimale Behandlungsverfahren besprochen. Diese Konferenzen sind ein weiteres Kriterium, um den hohen Standard des zertifizierten Darmkrebszentrums zu gewährleisten. „Sowohl die Vorsorge als auch die Therapie spielen eine zentrale Rolle in der Versorgung der Patienten, da eine frühzeitige Diagnosestellung und eine fachübergreifende abgestimmte Behandlung die Heilungschancen wesentlich verbessern können. Durch ein Team von Spezialisten aus den verschiedenen Abteilungen, wie zum Beispiel der Gastroenterologie, der Allgemein- und Viszeralchirurgie, der Psychoonkologie, Pathologie und der Strahlentherapie ist es uns möglich, auf höchstem Standard basierende Diagnostik und Behandlungsmethoden anzubieten. Die enge Kooperation innerhalb und außerhalb des Hauses stellt eine optimale Versorgung der Patienten sicher“, sagt Prof. Dietmar Simon, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Bethesda Krankenhaus.